Altersvorsorge


Investmentfonds


50plus


Riester-Rente


Rürup-Rente


Schichtenvergleich


Stop Loss für Investmentfonds


Versicherungen


Versicherungscheck


Leser Fragen-Experten Antworten


LESER FRAGEN - EXPERTEN ANTWORTEN

aus der Kolumne des Münchner Merkurs

Veröffentlicht am 21./22.Mai 2016

Alex N.: "Zur Altersvorsorge für meine Frau und mich habe ich im April 2004, auf Anraten meines Beraters eine Einmaleinlage A; bei der 2.RWB PrivateCapital PLUSSystem Gmbh in Höhe von 25.000 Euro mit monatlicher Auszahlung - gekoppelt mit einer Rateneinlage auch bei der RWB (PrivateCapitalPlus International) mit 75.000 Euro auf 300 Monate (Laufzeit bis 2029) mit einer monatlichen Rate von 265 Euro abgeschossen. Mittlerweile kommen mir Zweifel, ob dies für eine Altersvorsorge geeignet ist oder ob es sich um eine risikoreiche Anlageform handelt bei der eventuell Totalverlust droht. Ich musste zweimal Agio bezahlen und habe den Verdacht, dass mit mir zweimal an der Provision verdient wurde"

Sie haben Ihr Kaptal in einen Privat Equity Dachfonds investiert. Private Equity auch außerbörsliches Eigenkapitel genannt, ist die Investition in junge erfolgversprechende Unternehmen, die in der Regel kein oder nur sehr schwer Kapital erhalten, weil sie eben noch im Aufbau sind und keine Gewinne erwirtschaften. Ziel von Privat Equity ist, diesen Unternehmen zu helfen, marktfähige Unternehmen zu werden. Entweder um selbst einen Börsengang zu realisieren oder von einem größeren marktbeherrschenden Unternehmen übernommen zu werden. Natürlich sind Investitionen in Privat Equity hochriskant und sollten deshalb immer nur als Beimischung in eine bereits gut diversifizierte Altersvorsorge gesehen werden. Die Basis für eine Altersvorsorge sind Beteiligungen in Privat Equity ganz sicher nicht. Theoretisch kann natürlich ein Totalverlust entstehen, aber praktisch sollte das nicht passieren. Denn der Privat Equity Dachfonds in den Sie investiert haben, hat das Kapital auf ca. 86 andere Zielfonds aufgeteilt. Die Gesamtinvestition des Dachfonds verteilt sich somit auf ca. 1200 Unternehmen weltweit. Ob die versprochene Rendite eintritt, ist nicht vorhersehbar. Sie hängt vom Erfolg der Unternehmen ab in die investiert wurde und von der Kostenquote des Fonds. Sicher und normal ist auch, dass Sie bei zwei Vertragsabschlüssen zweimal Abschlusskosten zahlen müssen. Ein Umwandlung oder Rückgabe der Verträge wird ganz sicher nicht ohne Abschlag gehen.

Zurück zu Leser Fragen - Experten Antworten

Seitenanfang