Altersvorsorge


Investmentfonds


50plus


Riester-Rente


Rürup-Rente


Schichtenvergleich


Stop Loss für Investmentfonds


Versicherungen


Versicherungscheck


Leser Fragen-Experten Antworten


LESER FRAGEN - EXPERTEN ANTWORTEN

aus der Kolumne des Münchner Merkurs

Veröffentlicht am 16./17.Januar 2016

Carola R.: "Ich bin auf ein Zinsangebot der Volkswagen Bank GmbH aufmerksam geworden (Tagesgeld für Neukunden 1,25 Prozent). Angesichts der drohenden Millliardenstrafen für den Volkswagen-Konzern frage ich mich, wie sicher meine Einlage dort wäre. Wie ist es um die Einlagensicherung der Bank bestellt, zumal es sich ja um eine GmbH handelt?"

Antwort:Wie jede Bank in Deutschland verfügt die VW Bank durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) über eine gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 EUR. Darüber hinaus ist sie auch noch dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. Sollte Ihre Anlage 100.000 EUR überschreiten, so empfehle ich Ihnen Ihr Kapital auf verschiedene Banken aufzuteilen.

Noch eine Bemerkung zum Thema Tagesgeld: Tagesgeld ist keine Investition für die Zukunft. Tagesgeld ist eine Möglichkeit, sein Kapital kurzfristiges zu parken oder es dient der schwankungsfreien Liquiditätssicherung. Für eine längere Anlagedauer gibt es wesentlich bessere Anlagen mit höheren Renditen.

Zurück zu Leser Fragen - Experten Antworten

Seitenanfang