Altersvorsorge


Investmentfonds


50plus


Riester-Rente


Rürup-Rente


Schichtenvergleich


Stop Loss für Investmentfonds


Versicherungen


Versicherungscheck


Leser Fragen-Experten Antworten


LESER FRAGEN - EXPERTEN ANTWORTEN

aus der Kolumne des Münchner Merkurs

Veröffentlicht am 16./17.Januar 2016

Carola R.: "Ich habe im Dezember 2013 eine Beteiligung geerbt (Beteiligung 159, zwei Büroimmobilien, Kölblgasse und Hainburger Straße in Wien). Das ist ein Immobilienfonds Österreich, Initiator: Alcas GmbH/KGAL, Grünwald, Kommanditbeteiligung an der KETA Grundstücksgesellschaft mbH & Co. KG. Diese Beteiligung hat meine Tante (damals 92 Jahre alt) im Februar 2005 gekauft. Von 2006 bis 2011 gab es noch Ausschüttungen, seither nicht mehr. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre( bis 2020). Ich habe erfahren, dass die gesamte Beteiligung relativ wertlos ist. Gibt es eine Verkaufsmöglichkeit oder wie kann ich noch etwas verwerten. Was passiert, wenn ich diese Beteiligung bis 2020 halte? Die KETA in Grünwald ist mir gegenüber ziemlich wortkarg und ablehnend"

Antwort:Fakt ist, der Fonds hat mit dem Geld der Anleger zwei Immobilien in Wien erworben. Ziel dieser Immobilien war Einkünfte aus Vermietungen zu erzielen. Leider hat sich die Vermietungssituation offensichtlich nicht so entwickelt, wie von den Emittenten vorhergesagt. Die Immobilien sind nicht komplett vermietet und deshalb wurden statt der bisher geplanten Ausschüttungen von 54,75 Prozent nur 39,5 Prozent ausgeschüttet. Wobei Ausschüttungen nicht mit Gewinn zu verwechseln sind. Ausschüttungen beinhalten Gewinnanteile und Rückzahlungsanteile des eingesetzten Kapitals. Aufgrund der Unternehmensverflechtung, kann es noch zu einer Forderung von 6,53 Millionen Euro gegenüber dem Fonds kommen. Das heißt dass im schlechtesten Fall auch bereits geflossen Ausschüttungen wieder zurück bezahlt werden müssen. Welche Möglichkeiten haben Sie? Sie können abwarten ob sich die Vermietungssituation verbessert und hoffen das wieder Ausschüttungen fließen. Verbunden mit der Gefahr der Rückzahlung von Ausschüttungen. Sie können versuchen ein Verkaufsangebot bei der Fondsgesellschaft oder auf dem Zweitmarkt abzugeben. Die Chancen dafür sehe ich als nicht sehr hoch an, denn wer will schon eine Kapitalanlage kaufen, wenn es keine Aussicht auf Rendite gibt.

Zurück zu Leser Fragen - Experten Antworten

Seitenanfang