Altersvorsorge


Investmentfonds


50plus


Riester-Rente


Rürup-Rente


Schichtenvergleich


Stop Loss für Investmentfonds


Versicherungen


Versicherungscheck


Leser Fragen-Experten Antworten


LESER FRAGEN - EXPERTEN ANTWORTEN

aus der Kolumne des Münchner Merkurs

Veröffentlicht am 09.05.2014

Max B.: "Ich habe mich bei meinem Hausherren bei der Renovierung der Wohnung und am Haus finanziell beteiligt. Neue Ölheizung, Dachdämmung und zwei neue Fenster. Mit meinem Bankberater machte ich aus, dass die Teilabschnitte mit einem Kredit der Bank abgedeckt werden. Ich stellte so insgesamt drei Kreditanträge, wobei jeweils eine Art Lebensversicherung miteingerechnet wurde. So kamen zu dem Kredit noch einmal 6000 Euro Lebensversicherungsbeiträge hinzu (ich bin 71 Jahre alt). Als die Umbauten beendet waren, meinte der Bankberater, ich sollte die Kredite zusammenfassen. Das ließ ich machen. Dann fiel mir auf, dass wieder eine neue Versicherung abgeschlossen wurde, der Beitrag dafür waren 2500 Euro, die auf die Summe aufgeschlagen wurden. Ich stellte den Bankberater zur Rede, was denn mit den bisherigen Versicherungen passiert wäre und ob ich da Beiträge zurückbekäme. Er sagte nein, die Versicherungen seien mit dem neuen Kredit erloschen. Für die drei Kredite von zusammen 22.000 Euro kamen also 6000 Euro Versicherung hinzu, bei dem zusammengefassten von 20.000 noch einmal 2500. Kann das sein?"

Antwort: Sie haben für 22.000 € Kredit eine zusätzliche Versicherungssumme von 8.500 € bezahlt. Das ist mehr als ein Drittel der kompletten Darlehenssumme. Die genannten Versicherungen waren bestimmt Restschuldversicherungen. Im Prinzip handelt es sich bei solchen Versicherungen um Risikolebensversicherungen. Der Beitrag ist bei Ihrem Alter dementsprechend hoch. Da Sie die Beiträge zu den Zinsen addieren müssen, ist diese Finanzierung im Gesamten natürlich sehr teuer. Im Prinzip zu teuer. Eine solche Finanzierung sollte eine Bank nicht anbieten. Aber auch die Gestaltung der Finanzierung ist nicht optimal. Im Normalfall hätte Ihnen ein Kredit mit drei Auszahlungsterminen ausgereicht. Sie hätten dann auch nur einmal Abschlusskosten für den Kredit bezahlt. Es hätte auch nur eine einzige Versicherung gereicht. Da die Banken kein Geld verleihen ohne ausreichende Sicherheit, gehe ich davon aus, dass Sie auch eine Sicherheit bieten mussten um die Kredite überhaupt zu erhalten. Wozu man dann noch eine so teure Versicherung benötigt ist mir überhaupt nicht klar. Es sei denn es geht um die Gewinnmaximierung der Bank. Was aber völlig unverständlich ist, ist die Zusammenlegung der Kredite und der Abschluss einer weiteren Versicherung. Wieso diese Versicherung dann nur noch 2.500 € kostet bei einer Darlehensdumme von 20.000 € ist auch ein Rätsel. Aus welchem Grunde wurden die Kredite überhaupt zusammengelegt. Hier wurde noch mal eine Abschlussgebühr künstlich erzeugt. Warum die bestehenden Versicherungen nicht für diesen unnötig zusammengelegten Kredit eingesetzt wurden erschließt sich mir auch nicht. Zusammenfassend möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich entsetzt bin über diese Art der Beratung. Hier wurde ausschließlich im Interesse der Bank beraten und nicht im Interesse des Kunden. Aus diesem Grunde gebe ich Ihnen den Rat den kompletten Vorgang mit einem spezialisierten Rechtsanwalt zu besprechen und gegebenenfalls die Bank zur Verantwortung zu ziehen.

Zurück zu Leser Fragen - Experten Antworten

Seitenanfang