Altersvorsorge


Investmentfonds


50plus


Riester-Rente


Rürup-Rente


Schichtenvergleich


Stop Loss für Investmentfonds


Versicherungen


Versicherungscheck


Leser Fragen-Experten Antworten


LESER FRAGEN - EXPERTEN ANTWORTEN

aus der Kolumne des Münchner Merkurs

Veröffentlicht am 15.03.2011

Günther V.:"Immer wieder ist bei Fragen zur Sicherheit von Anlagen davon die Rede, dass Zertifikate ein Emittenten-Risiko haben. Ich habe als Anlage das Zertifikat ISHARES DAX (DE) WKN 593393. Im Verkaufsprospekt ist diese Anlage als Sondervermögen ausgewiesen und gehört somit nicht zur Insolvenzmasse der KAG. Ist diese Anlage nun mit einem Emittentenrisiko behaftet oder gilt die pauschale Aussage über dieses Risiko bei Zertifikaten doch nicht in allen Fällen ?

Antwort: Für Anleger ist es schon verwirrend mit den vielen Finanzprodukten. Ich kann sie beruhigen. Sie haben kein Zertifikat erworben. Sie haben einen Indexfonds erworben. Indexfonds bilden einen Index nach wie den DAX, den EuroStoxx oder den DowJones etc. Im Gegensatz zu normalen Aktienfonds werden Indexfonds nicht gemanagt. Indexfonds haben aber auch ein Sondervermögen, wie normale andere Investmentfonds auch. Sie sind also gegen Insolvenz geschützt. Der iShares DAX (R) (DE) bildet den DAX nach. Damit sind Sie an allen Gewinnen und Verlusten des DAX beteiligt. Weil bei Indexfonds das Anlagevermögen nicht gemanagt wird, verzichtet der Anleger freiwillig auf die Möglichkeiten von Mehrwerten. Unproblematisch sind auch nicht, mögliche Indexumstellungen, das prozyklische Verhalten dieser Fonds und die Ineffizienzen der Aktienmärkte. Vorteil dieser Anlageklasse sind die niedrigeren Kosten. Die regionale Auswahl von Fonds spielt eine große Rolle in Bezug auf das Risiko des Fonds. Fonds die nur in ein Land investieren, sind von Natur aus riskanter als Fonds die breiter aufgestellt sind wie ein internationaler Aktienfonds z.B.

Zurück zu Leser Fragen - Experten Antworten

Seitenanfang