Altersvorsorge


Investmentfonds


50plus


Riester-Rente


Rürup-Rente


Schichtenvergleich


Stop Loss für Investmentfonds


Versicherungen


Versicherungscheck


Leser Fragen-Experten Antworten


LESER FRAGEN - EXPERTEN ANTWORTEN

aus der Kolumne des Münchner Merkurs

Veröffentlicht am 12.05.2010

Hannelore E.: "Ende April wird bei mir eine grössere Summe (200.000 €) frei. Wie kann ich diesen Betrag sinnvoll für meine Altersvorsorge anlegen?

Antwort:Aufgrund Ihrer wenigen Angaben, kann man diese Frage nicht anlage- und anlegergerecht beantworten. Es fehlen Angaben über Ihr Alter, eventuelle schon bestehende Versorgungsbausteine, beruflicher Tätigkeit wegen der steuerlich geförderten Altersvorsorgemöglichkeiten sowie ihrer persönlichen Ziele. Aus diesem Grund sind nur allgemeine Ratschläge unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Vorausgesetzt, Sie haben noch genügend Zeit bis zur Rente, könnten Sie z.B. 100.000 € über mehrer Jahre ratierlich in einen Rürup-Fondssparplan einzahlen. Damit erzielen Sie bei der richtigen Auswahl des Produktes eine gute Wertentwicklung und je nach persönlicher steuerlicher Situation auch noch erhebliche steuerliche Ersparnisse. Die zweite Hälfte des Kapitals könnten Sie in ein mit Stopp-Loss-Technik gemanagtes Aktienfondsportfolio investieren. Bei fallenden Märkten raus aus den Aktienfonds und bei steigenden Märkten wieder rein in die Aktienfonds. Dies funktioniert wie folgt. Bei einem vordefinierten Kursabfall werden automatisch die Aktienfonds in einen Geldmarktfonds getauscht. Dieser Vorgang ist softwaregesteuert. Dadurch wird Ihr Kapital vor hohen Kursverlusten geschützt. Wenn der Kurs dann wieder um einen bestimmten Prozentsatz steigt, werden die Anteile des Geldmarktfonds wieder in den Aktienfonds getauscht. Der Fondstausch ist natürlich ohne Ausgabeaufschlag. Das besondere an dieser Art der Investition ist das man nach einem Fondstausch meistens mehr Fondsanteile im Depot hat als vorher, weil der Kurs der Anteile niedriger ist als beim ursprünglichen Kauf.

Eine zweite Möglichkeit wäre eine Aufteilung in eine private fondsgebundene Rentenversicherung mit guten Wertentwicklungsmöglichkeiten und Kapitalschutz für das eingezahlte Kapital (Kosten dafür 5 % der Beitragssumme) und in das oben genannte Stopp-Loss gemanagte Aktienfondsportfolio.

Es gibt noch mehr Möglichkeiten für Ihre Altersvorsorge, die sich aber hier nicht alle darstellen lassen. Wichtig für Sie ist noch zu Sie wissen, dass alle Vorsorgeformen unterschiedliche steuerliche Belastungen bei Ihrem Renteneintritt verursachen

.

Zurück zu Leser Fragen - Experten Antworten

Seitenanfang